Welche Jira-Berechtigungen gibt es? - Actonic GmbH
Jetzt Atlassian Wissens-Champion werden

Welche Jira-Berechtigungen gibt es?

Jede Jira-Anwendung hat unterschiedliche Berechtigungen, Einstellungen innerhalb der Anwendung, die steuern, was Benutzer*innen der Anwendung tun und sehen können.

Es gibt im Allgemeinen drei Arten solcher Berechtigungen in Jira-Anwendungen: globale Berechtigungen, Projektberechtigungen und Sicherheitsberechtigungen.

  • Globale Berechtigungen – gelten für die gesamte Anwendung und ändern sich nicht für verschiedene Projekte. Globale Berechtigungen steuern, was Benutzer*innen in Jira insgesamt tun können, z. B. Projekte erstellen und verwalten, User verwalten und auf Systeminformationen zugreifen. Nur Jira-Administrator*innen haben Zugriff auf globale Berechtigungen.
  • Projektberechtigungen – steuern, was Benutzer*innen innerhalb eines bestimmten Projekts tun können, z. B. Vorgänge erstellen, Vorgänge anzeigen und bearbeiten, Versionen erstellen und verwalten und Projekteinstellungen verwalten. Projektberechtigungen können von Projektadministrator*innen verwaltet werden, die Usern oder Gruppen den Zugriff auf Projektbasis gewähren oder einschränken können.
  • Sicherheitsberechtigungen – bestimmen, wer Vorgänge basierend auf Sicherheitsstufen anzeigen und bearbeiten kann. Jedem Vorgang kann eine Sicherheitsstufe zugewiesen werden, und nur User mit der entsprechenden Berechtigung für die Vorgangssicherheit können den Vorgang anzeigen oder bearbeiten. Vorgang-Sicherheitsberechtigungen können von Jira-Administratoren und Projektadministratoren verwaltet werden.

Zusammenfassend bietet Jira ein umfassendes Berechtigungssystem, um sicherzustellen, dass Benutzer*innen nur auf die Informationen zugreifen und diese ändern können, die sie benötigen. Globale Berechtigungen steuern, was ein Benutzer in der gesamten Jira-Instanz tun kann, Projektberechtigungen schreiben vor, was ein Benutzer innerhalb eines bestimmten Projekts tun kann, und Sicherheitsberechtigungen ermöglichen es Ihnen, den Zugriff auf bestimmte Vorgänge basierend auf ihrer Sicherheitsstufe einzuschränken.